Häusliche Pflege

Alte Menschen möchten in den eigenen vier Wänden und somit in vertrauter Umgebung alt werden und auch bei aufkommender Pflegebedürftigkeit nicht in ein Pflegeheim ziehen.

Anfangs können Ehepartner, Enkel, die eigenen Kinder oder Nachbarn Unterstützung beim Einkaufen oder Putzen der Wohnung geben.

Bei aufkommender Pflegebedürftigkeit (besonders im behandlungspflegerischen Bereich) ist ein ambulanter Pflegedienst jedoch unerlässlich. Pflegefachkräfte und Angehörige könnten in vertrauter Umgebung eine ganzheitliche Pflegesituation schaffen.

Fachkräftemangel

Leider sind Angehörige mit der Pflege ihrer Liebsten oft überfordert. Auf der Suche nach Unterstützung müssen die meisten Pflegedienste absagen, da sich nicht über ausreichendes Personal verfügen. Häufig werden auch Eltern pflegebedürtiger Kinder im Stich gelassen.

Die geringe Bezahlung sowie die hohe Arbeitsdichte machen das Arbeiten in der ambulanten Pflege uninteressant. Unter hohem Zeitdruck müssen möglichst viele Menschen in möglichst kurzer Zeit versorgt werden, um niemanden unnötig lange warten zu lassen.

Wie reagiert die Politik?

Weder im Koalitionsvertrag der Bundesregierung, noch im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege sind nachhaltige und entschiedene Maßnahmen getroffen worde, die zu einer Aufwertung der ambulanten Pflege geführt hätte.